· 

Die Herauforderungen gehen weiter

 

Jetzt war meine Wäsche immer noch nicht gewaschen und ich wollte mir auch unbedingt noch eine spanische SIM Karte für meinen Router kaufen, denn mit den insgesamt 11 GB die ich habe komm ich nicht wirklich weit. Vor allem ist mir irgendwann aufgefallen, dass meine ganzen Apps ihre Updates machen wenn ich meinen mobilen Router benutze und dann sozusagen WLAN habe. Was natürlich nicht so witzig ist, da das eine menge Daten frisst. Mein Sohn gab mir dann den entscheidenden Hinweis wo man das abstellen kann, denn auf dem Handy hatte ich schon verzweifelt danach gesucht. Für alle die es interessiert, man kann das im App Store ändern.

 

Um das alles zu erledigen bin ich dann nach Girona gefahren. In einem Computer Geschäft habe ich einen mega netten Verkäufer angetroffen, der gleich wusste was ich wollte und mir die neue SIM Karte gleich eingesetzt und aktiviert hat.

 

Zum Wäsche waschen habe ich mir einen Waschsalon ausgesucht. Das war mein erster Besuch in einem Waschsalon und ich muss sagen, es hat alles super funktioniert, sogar einen Parkplatz ganz in der Nähe habe ich gefunden. Nun habe ich wieder wohlduftende frische Wäsche :-))).

 

 

 

Eine Nacht habe ich dann in Girona verbracht. Gegen Abend habe ich es mir in meinem kleinen „Schlafzimmer“ gemütlich gemacht und noch bis es dunkel wurde gelesen. Irgendwann hat dann ein Transporter neben mir gehalten mit einem spanischen Paar, das sich lauthals, vor allem SIE, unterhalten und gestritten hat. Ich war geduldig und dachte, irgendwann müssen die beiden doch wieder fahren. Doch das ging Stunden so und gegen 00:30 Uhr ist dann auch mir der Geduldsfaden gerissen und ich habe mir einen anderen Platz auf dem Parkplatz gesucht. Da war ich dann zwar näher an der Straße, was aber immer noch besser war als das giftige laute spanische Gekreische von der Dame.

 

Am nächsten Morgen hatte ich dann auch wieder genug von Stadt und bin auf einen Campingplatz in der Pampa gefahren. Das ist bis jetzt mein absoluter Lieblings-Campingplatz. Die waren so nett und nicht so abgehoben wie direkt am Meer. Super Preise, WLAN free, Duschen inklusive und sogar einen Pool und einen Autowaschplatz gab es. Hier habe ich das erste Mal meine Hängematte aufgehängt und mich sofort in sie verliebt. Sie ist mega bequem und gemütlich. Ich wollte gar nicht mehr raus. Habe dann auch beschlossen meine erste Nacht draußen in der Hängematte zu verbringen. Das war wundervoll. Zwar hab ich nicht komplett durch geschlafen aber das war egal, denn so konnte ich die herrlichen Pinienkronen über mir sehen, die sich schützend über mir ausbreiteten. Das schönste war dann morgens draußen zu erwachen. Die langsam aufgehende Sonne, das Vogelgezwitscher und die in der Ferne krähenden Hähne. Am liebsten würde ich nur noch so schlafen.

 

 

 

Dann bin ich wieder ans Meer gefahren und dann war es rum mit der Ruhe.

 

 

 

Die Spanier haben echt einen Knall. Am Wochenende schießen sie Tag und Nacht mit Silvesterböllern und Raketen. Nachtruhe, Fehlanzeige und es scheint niemand zu stören, dass die ganze Nacht ein Geböller herrscht, wie es bei uns nur an Silvester stattfindet.

 

Ich habe deshalb am zweiten Morgen um 6:00 Uhr die Flucht ergriffen. Meine Nerven haben das nicht mehr mitgemacht.

 

Doch am nächsten Stellplatz war es nicht anders. Wie so etwas geduldet und erlaubt ist, kann ich nicht nach vollziehen. Da muss man wohl durch, zumindest hier an der Costa Brava.

 

Aber ich habe mich nicht beirren lassen, denn hier am Meer ist es gerade so wunderschön, dass ich hartnäckig auf meinem Stellplatz geblieben bin. Denn ich habe hier das Meer, Duschen, einen Pinienwald wo ich meine Hängematte aufhängen kann und in 900 Metern Entfernung sogar einen Bioladen. Was brauch man mehr. Hier bleib ich erst mal bis zum nächsten Wochenende.

 

 

 

Andere Völker, andere Sitten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Alex (Mittwoch, 26 Juni 2019 11:04)

    In Spanien sind bereits Ferien und da werden die Sommerfest immer mit Feuerwerk verabschiedet. Mänchmal ist es nicht schlecht, wenn vor Reisebeginn die ein oder andere Info eingeholt wird. ;-)
    Viel Spaß im Urlaubsparadies.
    Sonnige Grüße (39°)