· 

Die Reise nimmt eine Wendung

 

Die Reise nimmt eine Wendung

 

 

 

Zwei Monate sind nun vergangen seit ich in meinem Winterdomizil angekommen bin. Ich fuhr unbedarft meine Freundin Taissa besuchen und fand ein Zuhause.

 

Wir haben gemeinsam das Gästehaus fertig gebaut und jetzt ist es auch sehr schnuggelich eingerichtet. Mit den Dingen, die wir zusammen hatten ist es nun sehr gemütlich geworden. Ich fühle mich sehr wohl, auch wenn ich meine bescheidene Hütte immer wieder mit irgendwelchen Krabbeltierchen und manchmal mit einer Maus teilen muss. Da gibt es noch viel zu fühlen und Ängste los zu lassen. Das übe ich dann, wenn ich diese Tierchen einfangen muss und nach draußen verfrachte. Nicht ganz so einfach wenn man es nicht gewohnt ist in der Natur zu leben und wenn einem im Bett ein wurmartiges Krabbelwesen auf den Kopf fällt. Da ist bei mir die Adrenalinausschüttung gewaltig.

 

 

 

Jetzt eingelebt, fühlt es sich ganz gut an wieder einen festen Wohnsitz zu haben. Die Gegend zu erkunden und kennen zu lernen bestärkt mein Heimatgefühl von Tag zu Tag mehr. Und ich denke es gibt schlimmere Orte als an der Algarve, nicht weit vom Meer entfernt, zu leben. Oft sitze ich da und bin einfach mega dankbar, dass ich so leben darf. Ich empfinde es als riesiges Geschenk.

 

 

 

Doch meine Reise ist noch nicht zu Ende. Auch wenn ich äußerlich erst mal wieder an einem festen Ort angekommen bin, geht meine innerliche Reise weiter.

 

Durch die abgeschiedene Lebensweise mitten in der Natur scheint mein System auf Hochtouren zu arbeiten. Ich erfahre mehr und mehr eine innere Öffnung, fühle mich mehr und mehr Verbunden und erlebe die Energien die vorherrschen sehr stark. Durch dieses öffnen und wahrnehmen werden so manche Prozesse in mir angestoßen. Dinge die ich längst als abgehagt geglaubt habe dürfen nochmal an die Oberfläche kommen und gefühlt werden. Sehr spannend.

 

 

 

Durch dieses Öffnen bin ich dann auch auf die Idee der WAVE OF SILENCE gekommen. Schon einige Zeit wartet der „Auftrag“, die Menschen in die Stille zu führen in mir auf seine Umsetzung. Die WAVE OF SILENCE ist mein Experiment, Menschen über Distanzen hinweg zusammen zu bringen, in die Stille zu führen und damit ein Kraftfeld zu erschaffen, dass nicht nur bei jedem Einzelnen wirkt, sondern auch darüber hinaus.

 

Aber in erster Linie geht es dabei um mich SELBST, um mein ankommen in der Stille. Darum aus der sogenannten Komfortzone rauszugehen, mich zu zeigen und mich den Ängsten die damit verbunden sind zu stellen und um die Gefühle zu fühlen die damit verbunden sind. Und glaubt mir, da gibt es ebenfalls einiges zu fühlen.

 

 

 

Weitere Infos zu WAVE OF SILENCE könnt ihr auf meiner Homepage www.angelinside.de finden.

 

 

 

Mein derzeitiges Leben erlaubt es mir immer wieder in die auftauchenden Prozesse zu gehen. Ich habe das Glück nichts wegdrücken zu müssen oder funktionieren zu müssen. Wahrscheinlich würden viele mein Leben als langweilig betrachten aber für mich ist es das schönste Leben, das ich mir derzeit vorstellen kann. Erst das Leben in Abgeschiedenheit und in Stille haben mich erkennen lassen wie ausgebrannt ich bin. Wie kraftlos und schwach sich mein Körper anfühlt. Das nun alles da sein zu lassen und keinen Druck von außen zu haben ist das wunderbarste was mir passieren konnte. So habe ich erkannt, dass genau dieser Zustand notwendig ist, damit ich in meine Stille kommen kann. Mein ganzer bisheriger Lebensweg ist darauf ausgerichtet gewesen mich in die Stille zu bringen. Mein Körper hat mir dieses tolle Geschenk gemacht, damit ich nicht ständig in Aktion verfalle, sondern gezwungen bin mir immer mehr Ruhe zu gönnen. DANKE Körper, DANKE Leben!

 

 

 

Dein Körper ist dein Verbündeter, höre auf ihn!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alex (Montag, 27 Januar 2020 16:29)

    Hallo Cousinchen,
    Die Einrichtung deines neuen Domizils hat doch einen etwas gehobeneren Standard als bei Robinson Crusoe! ;-)
    Wenn du dein Auto nicht mehr hast , dann kannst mich ja garnicht vom flughafen abholen. Dann warte ich solange, bis du wieder in Deutschland aufschlägst.
    Lass dich drücken und weiterhin tolle Erkenntnisse. ��

  • #2

    Sandra (Mittwoch, 29 Januar 2020 12:36)

    Keine Bange, es wird ein anderes Auto geben. Da ich in Portugal bleibe macht es Sinn sich ein portugiesisches zu kaufen und dann kann ich dich auch vom Flughafen abholen :-))